Die Fleckenbühler Mühle
© Michael Dietz März 2017
Agfa Kameras
Agfa Historie
Die Sammlung umfasst   3   16mm Kameras  10    8mm Kameras   7    S8   Kameras
Die Firma „Actien-Gesellschaft für Aninilinfabrikation“ mit dem Firmenzeichen Agfa wurde 1897 gegründet und produzierte in erster Linie Fotoapparate. 1928 stellet Agfa mit der Movex 12 die erste Filmkamera für das 16mm Format vor. Drei Jahre später kam die Movex 30 auf den Markt, diese Kameras war für 30m Tageslichtspulen ausgelegt. Im Jahr 1937 entwickelte Agfa seine erste 8mm Kamera, die Movex 8. In den folgenden Jahren wurde die 8mm Kameras immer weiter entwickelt und am Ende der 8mm Periode, bevor das Super 8 Format auf dem Markt kam, hatte Agfa mit der Agfa Movex Reflex eine ausgereifte, hochwertige Kamera mit Wechseloptik in der Produktionspalette. Als Einsteigermodell in das Super 8 Zeitalter diente die Movex Automatic S, einfachste Technik in einem Kunststoffgehäuse. Auch mit den weiterentwickelten Kameras und dem Spitzenmodell Movex 10mos Sound konnte Agfa niemals einen nennenswerten Anteil am Super 8 Kameramarkt erobern. 1964 fusionierten Agfa und die belgische Firma Gevaert zum neuen Unternehmen Gevaert-Agfa N.V. (Quelle:  Jürgen Lossau: Filmkameras. Atoll Medien, 2000, S. 26)     www.atollmedien.de
Zurück Zurück
Made with Magix